MItteilungen

  • Stellenausschreibung

    Wissenschaft. Mitarbeiter/in (Doc/Postdoc)
    Photogrammetrie und Fernerkundung
    Technische Universitätä München
  • Stellenausschreibung

    Wissenschaft. Mitarbeiter/in
    Institut für Geowissenschaften und Geographie
    Uni Halle-Wittenberg
  • Congress 2020 in Nizza

    Auf dem ISPRS Kongress 2016 wurde der nächste ISPRS Kongress 2020 nach Nizza vergeben.
  • Schermerhorn Award

    Prof. Stilla erhält beim ISPRS Congress in Prag den Willem Schermerhorn Award

Termine

11.09.2017
Photogrammetrische Woche 2017

PFG 2017(1)

pfg 2017 01 cov

Im Jahr 1909 wurde in Jena die Gründung einer Gesellschaft für Photogrammetrie beschlossen, die 1911 ihre Arbeit aufnahm. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die DGPF unter dem Namen Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie am 15. September 1949 in München neugegründet. Am 1. November 1983 wurde sie in Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung e.V. umbenannt. Am 25. September 2002 wurde ihr schließlich durch die Aufnahme des Begriffs Geoinformation der heutige Name gegeben.

   

Zeittafel

  1909 In Jena beschließen Teilnehmer am Ferienkurs für Stereophotogrammetrie, eine Gesellschaft für Photogrammetrie zu gründen.
  1911 Die Gesellschaft nimmt als Sektion Deutschland der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie ihre Tätigkeit auf.
  1926 In Berlin findet der 2. Internationale Kongress für Photogrammetrie statt. Aus diesem Anlass wird von der Gesellschaft erstmals die Zeitschrift Bildmessung und Luftbildwesen (BuL) herausgegeben. Sie ist weltweit die älteste Zeitschrift für Photogrammetrie.
  1927 Die Sektion Deutschland der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie wird als Verein mit Sitz in Berlin gegründet und nimmt den Namen Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie an.
  1949 Die Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie e.V. (DGP) nimmt ihre Tätigkeit, die sie gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aufgeben musste, wieder auf und wird in München als Verein eingetragen.
  1960 In Dresden wird die Gesellschaft für Photogrammetrie in der DDR (GfPh DDR) gegründet; 1988 wird sie erweitert in Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (GPF DDR).
  1976 Der Vereinsname wird zu Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung e.V. (DGPF) erweitert.
  1980 In Hamburg findet der 14. Internationale Kongress für Photogrammetrie statt. Die internationale Gesellschaft nimmt den Namen  Internationale Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (ISPRS) an. 
  1988 Die DGPF wird Trägergesellschaft (ab 1999 Mitglied) der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung (DAGM).
  1989 Die DGPF wird Trägergesellschaft der Alfred-Wegener-Stiftung (AWS).
  1990 Die GPF DDR wird aufgelöst; die meisten Mitglieder treten der DGPF bei.  Die Zeitschrift BuL wird in Zeitschrift für Photogrammetrie und Fernerkundung (ZPF) umbenannt. 
  1996 Die Gesellschaft erweitert ihre satzungsgemäßen Ziele um die Pflege des Geoinformationswesens.
  1997 Anstelle der ZPF gibt die Gesellschaft als offizielles Organ die Zeitschrift Photogrammetrie - Fernerkundung -  Geoinformation (PFG) heraus.
  2002 Der Name der Gesellschaft wird zu Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und  Geoinformation e.V. (DGPF) erweitert.
  2002 Stiftung eines jährlich zu vergebenden dreigeteilten Nachwuchsförderpreises durch die DGPF (Urkunde, Preisgeld, 1 Jahr kostenloser Bezug der PFG), erstmalige Vergabe auf der Jahrestagung der DGPF 2003 in Bochum (siehe)
  2006 Erweiterte Stiftung des Nachwuchsförderpreises gemeinsam mit der österreichischen und schweizer Schwestergesellschaft OVG und SGPBF, Umbenennung in Nachwuchsförderpreis, erstmalige Vergabe auf der Dreiländertagung 2007 in Muttenz (siehe)
  2008 Errichtung der Stiftung Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (PFGeo) mit Sitz in Münster

 

 

   

Mitgliederversammlungen und Jahrestagungen

Bericht

  1981 01. JT München-Neubiberg 19.–20. November 1981 BuL 50 (1982) S. 68
  1982 02. JT Köln 11.–12. Oktober 1982 BuL 51 (1983) S. 41–46, 81
  1983 03. JT Münster 02.–04. November 1983 BuL 52 (1984) S. 1–2
  1984 04. JT Karlsruhe 08.–10. Oktober 1984 BuL 53 (1985) S. 37–42
  1985 05. JT Berlin 13.–15. Mai 1985 BuL 53: 141–143
  1986 06. JT Bonn-Bad Godesberg 10.–12. November 1986 BuL 55:41–48
  1987 07. JT Friedrichshafen, Bodensee 12.–14. Oktober 1987 BuL 56: 2–5
  1988 08. JT Braunschweig 30. November – 02. Dezember 1988 BuL 57: 33–38
  1989 09. JT Freiburg i.Br. 25.-27. Oktober 1989 ZPF 58: 12–17
  1990 10. JT Darmstadt 17.–19. Oktober 1990 ZPF 59 (1):  VII–XVI
  1991 11. JT Köln 19.–21. September 1991 ZPF 60: 25–33
  1992 12. JT Jena 14.–17. Oktober 1992 ZPF 61: 19–29
  1993 13. JT Augsburg 15.–17. September 1993 ZPF 62: 2–10
  1994 14. JT Dresden 05.–07. Oktober 1994 ZPF 63: 52–61
  1995 15. JT Hannover 04.–06. Oktober 1995 ZPF 64: 24–35
  1996 16. JT Oldenburg 18.–20. September 1996 PFG 1997(1): 47–62
  1997 17. JT Frankfurt am Main 03.–05. September 1997 PFG 1998 (1): 41–62
  1998 18. JT München 14.–16. Oktober 1998 PFG 1999 (2): 127–145
  1999 19. JT Essen 13.–15. Oktober 1999 PFG 2000 (1): 49–63
  2000 20. JT Berlin 11.–13. Oktober 2000 PFG 2001 (1): 48–58
  2001 21. JT Konstanz 03.–06. September 2001 PFG 2001 (6): 435–448
  2002 22. JT Neubrandenburg 24.–26. September 2002 PFG 2002 (7): 469–485
  2003 23. JT Bochum 09.–11. September 2003 PFG 2003 (7): 529–551
  2004 24. JT Halle an der Saale 15.–17. September 2004 PFG 2004 (7): 569–593
  2005 25. JT Rostock 21.–23. September 2005 PFG 2005 (7): 541–564
  2006 26. JT Berlin-Adlershof 11.–13. September 2006 PFG 2006 (7): 549–568
  2007 27. JT Muttenz (Schweiz) 19.–21. Juni 2007 PFG 2007 (5): 355–379
  2008 28. JT Oldenburg 23.–26. April 2008 PFG 2008 (4): 277–293
  2009 29. JT Jena 24.–26. März 2009 PFG 2009 (4): 341–357
  2010 30. JT Wien 01.-03. Juli 2010 PFG
  2011 31. JT Mainz 13.-15. April 2011 PFG
  2012 32. JT Potsdam 14.-16. März 2012 PFG
  2013 33. JT Freiburg 26. Februar - 02. März 2013 PFG
  2014 34. JT Hamburg 26.–28. März 2014 PFG
  2015 35. JT Köln 16.–18. März 2015 PFG
  2016 36. JT Bern (Schweiz) 07.-09. Juni 2016 PFG

 

 Literatur:

  • Albertz J (2009) 100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e.V. Photogrammetrie, Fernerkundung, Geoinformation (PFG) 2009(6): 485–560
  • Belzner H (1984) 75 Jahre Förderung der Photogrammetrie – Ein Bericht über die Entwicklung der Deutschen
    Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung von 1909 bis 1984
  • Schöler HH (1992) Photogrammetrie und Fernerkundung in der ehemaligen DDR. – Druckschrift der DGPF