MItteilungen

Termine

29.01.2019
Kommission 3D-Stadtmodelle und Special Interest Group 3D: Erste Web-Konferenz zur Gründung einer Arbeitsgruppe "Qualität von 3D-Stadtmodellen"
06.02.2019
18. Oldenburger 3D-Tage
20.02.2019
Dreiländertagung OVG - DGPF - SGPF 2019
07.05.2019
18. Internationales 3D-Forum Lindau 2019
18.09.2019
PIA19 & MRRS19 - Photogrammetric Image Analysis 2019

In der Ausgabe 49/1867 des Wochenblatts des Architektenvereins zu Berlin (ab 1968 Deutsche Bauzeitung) vom 6. Dezember 1867 erschien der Leitartikel mit der Überschrift „Die Photogrammetrie“, in dem Albrecht Meydenbauer unter anderem über seine Erfahrungen bei der photogrammetrischen Erfassung der Stadt Freyburg (Unstrut) berichtete. Dabei nahm er auch Bezug auf Vorarbeiten der französischen Pioniere Chevallier und Laussedat.

Ein Faksimile dieser Ausgabe des Wochenblatts finden Sie in digitaler Form unter https://opus4.kobv.de/opus4-btu/files/784/db186749.pdf <https://opus4.kobv.de/opus4-btu/files/784/db186749.pdf> .

Weiterführende Informationen zur Entstehungsgeschichte des Begriffs Photogrammetrie finden sich in einer Publikation von Herrn Prof. Grimm zur Photogrammetrischen Woche 2007 (siehe hier http://www.ifp.uni-stuttgart.de/publications/phowo07/080Grimm.pdf). Herr Grimm wurde im Übrigen jüngst für sein Lebenswerk mit der Meydenbauer-Medaille der DGPF geehrt.

Diese nunmehr 150 Jahre Photogrammetrie sind eine Erfolgsgeschichte, die auch und gerade durch Wissenschaftlerpersönlichkeiten aus Deutschland geprägt worden ist: Albrecht Meydenbauer, Carl Pulfrich und Friedrich Ackermann, um nur einige große Namen zu nennen. Und unser Ziel als Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation ist es selbstverständlich, diese Erfolgsgeschichte weiterzuführen, und zwar gemeinsam mit Ihnen!

In diesem Sinne verbleibt mit freundlichen Grüßen

der Vorstand der DGPF